Rubrik: DenkmalUnterrubrik: Am Wegrand entdackt

»Mein Blut - für dich«

Ein junges, hübsches Gesicht schaut von der Plakatwand herunter. Zusammen mit diesem Satz spricht das wohl nicht nur mich an. Das Rote Kreuz wirbt mit dieser Kampagne für Blutspenden. Und das zu Recht! Wer weiß denn schon sicher, ob er heil ankommt!? Mit dem Auto unterwegs nach Hause; auf Urlaubsreise in den sonnigen Süden; oder auch nur auf der Sonntagstour hinaus ins Grüne. Je mehr Verkehr, desto mehr Unfälle. Die Zahlen steigen.

Und wenn es einen wirklich erwischt? Wenn die Operation im Unfallkrankenhaus unverhofft Realität wird? Dann ist man möglicherweise dringend darauf angewiesen, dass vorher einer sein Blut gespendet hat - und einem damit die Chance zum Leben erhält. Die meisten kümmern sich nicht drum. »Mich wird's schon nicht treffen.« Aber Tatsache ist: Es kann jeden zu jeder Zeit treffen! Und dann ist wohl jeder froh und dankbar, wenn andere für den Ernstfall vorgesorgt haben.

Vorgesorgt hat auch Gott! Und dabei ging's sogar um die gleiche Sache. Blut ist geflossen. Einer hat sein Leben gelassen. Für andere. Für dich geschehen vor 2000 Jahren. Am Kreuz von Golgatha. Vor den Stadttoren Jerusalems. Jesus Christus starb dort für dich! Auch er sagte: »Mein Blut für dich, für euch.« Aber dabei ging es um sehr viel mehr. Nicht um einen »Verkehrsunfall« - obwohl so einer schlimm genug ist - es ging um den »Sündenfall«, der uns alle das Leben kostet, wenn wir nicht Gottes Vergebung in Anpruch nehmen. Aber die wurde nur möglich, weil einer, Jesus Christus, sein Leben gab - für uns alle. »Sein Blut für dich«!

Haben Sie schon Blut gespendet?

Noch wichtiger aber ist: Glauben Sie an das Versöhnungsblut Christi?